Kategorien
ARTIKEL

3.5 Einfach weil man nicht anders kann

Ich will keinen Artikel über den Krieg schreiben, der gerade in der Ukraine wütet. Zum einen, weil ich der Meinung bin das sollte man den geschulten Journalisten überlassen. Zum anderen, weil ich manchmal egoistisch bin, wie jeder von uns, und mir Schlupflöcher suchen mag, die nichts mit der aktuellen Kriegsberichterstattung zu tun haben.

Trotzdem, wie kann ich nicht über den Krieg schreiben? Schließlich beschäftigt er mich täglich, wie uns alle. Wir stehen jeden Morgen auf und schlafen jeden Abend ein mit der Gewissheit, dass wir uns erneut in einer großen Wende der Menschheitsgeschichte befinden. Eine, die erneut ganz viel Ungerechtigkeit und Leid erzeugt. Genauso wie sie enorme Hilfsbereitschaft und Mut in den Menschen hervorruft. Also schreibe ich, denn es ist mir unmöglich es nicht zu tun.

Ich schreibe, weil es mir gut tut. Ich schreibe, weil ich meine Gedanken nicht für mich behalten mag und kann. Ich schreibe, weil wir alle zusammengehören und alle einen Einfluss aufeinander haben und ich ein Teil dessen sein möchte. Ich schreibe, weil ich inspirieren möchte, so wie mich andere inspirieren.

Wir alle müssen gerade tun, was wir nicht lassen können.

So wie einige ihr Leben retten müssen, müssen es andere riskieren gehen, einfach weil sie nicht anders können.

So wie einige spenden, demonstrieren und vor Ort helfen müssen, müssen andere ihrem normalen Alltag und Verpflichtungen nachgehen, einfach weil sie nicht anders können.

So wie einige ihre Meinung teilen, berichterstatten und recherchieren müssen, müssen andere schweigen, einfach weil sie nicht anders können.

So wie einige Leid und Mitleid fühlen müssen, müssen andere sich ablenken, einfach weil sie nicht anders können.

Wir alle müssen gerade tun, was wir nicht lassen können. Das ist es was uns verbindet als Menschen.

Wir sehen was passiert, wenn wir das was wir nicht lassen können gegen andere richten. Wir sehen was passiert, wenn wir blind unser Recht durchsetzten wollen, ohne Rücksicht auf Verluste. Das ist tragisch und falsch. Aber das ist nur meine Meinung und lange nicht die ganze. Ich musste sie einmal aufschreiben, einfach weil ich nicht anders kann.

Tu das was du nicht lassen kannst und tu es am besten für andere.

Bis bald

Saludos y un besito

El norte de Gran Canaria
Ich freue mich über deine Bewertung!
So gehts: Für x Sterne, den xten Stern von rechts anklicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

LASS MIR GERNE EINE STERNE BEWERTUNG AM ENDE DES ARTIKELS DA 🙂